Aristoteles        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]
 

Literatur

Politik
Physik
Nikomachische Ethik (5. Buch, 8. Kap.: über Tauschhandel (siehe Oekonomie[])
Metaphysik
 

     

Corpus Aristotelicum


Zu Aristoteles und seinen mehr oder weniger Gleichaltrigen Freunde habe ich eine Verschwörungstheorie, wonach ich ausschliesslich Sagen (und natürlich solche, die als Historikermeinungen auftreten) kenne
http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we02/institut/forschung/aristoteles_archiv.html


zur Person

   

Aristoteles (322-384), griech. Philosoph. 367-348/47 Mitglied der Akademie Platons; 342 Erzieher des späteren Alexander des Grossen; lehrte um 335 im Lykeion in Athen; gründete etwa um die gleiche Zeit eine eigene Schule, den Peripatos, ein naturwissenschaftliches Museum und eine Bibliothek. (==> alte Griechen)

Aristoteles ist eine fiktive Person, der unglaublich viel schräges Wissen zugeschrieben wird
Was Aristoteles alles so meinte und vielleicht geschrieben hat ..

diasynchron Zeittafel

Differenzen

sind hauptsächlich gegen Sokrates und Aristoteles formuliert
Polis/Oikos


Diese Geschichte geht auf den griechischen Historiker Strabo zurück. In Geographica 13.1.54 (Bibliotheca Teubneriana Vol. 3, Seiten 851.24-852.30 Meineke, oder aber Theophrastus of Eresus, Sources for his Life, Writings, Thought and Influence, ed. by William W. Fortenbught et al. Part One, Leiden Brill 1992, S. 90-1, Nr. 37) schreibt er: "Neleus aber brachte die Bibliothek (von Theophrast und Aristoteles) nach Skepsis und gab sie seinen Erben, einfache Leute, welche die Bücher wegschlossen und sie ohne grosse Sorge einlagerten. Und als sie lernten, dass die Attiliden Könige - deren Untertanen sie waren - mit Nachdruck nach Büchers für die Bibliothek in Pergamom suchten, versteckten sie an einem Ort, der in der Erde vergraben war."
Es geht dann noch weiter, als sie die Bücher in ziemlich schlechtem Zustand an Apellicon von Teos verkaufen, der als Sachunverständiger die vermosten und angefaulten Stellen ergänzt und somit fälscht. Die Bibliothek von Aristoteles und Theophrast und auch Aristoteles Werke landen später dann als Sullas Kriegbeute 84 in Rom.
Warum also? Um sie vor einem Raubzug zu bewahren, um sie schliesslich dann doch an den Meistbietenden zu verkaufen.
Den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte zu beurteilen ist mir unmöglich. Wenns nicht wahr ist, so ist es doch eine nette Geschichte, die ich nur allzu gerne für wahr halte.

[über die vermeintlichen Originale]

Aristoteles wird zitiert in:


Ökonomie, Zins, Demokratie, Herrschaftsform, Regierungsform
 
[wp]

[http://anthrowiki.at/Kategorien]