Regel        zurück ]      [ Index ]      [ Literatur-Index ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]     

Regeln sind Beschreibungen, die wie ein Gesetz eine Wenn-dann-Formulierung enthalten. Sie unterscheiden sich von Gesetz durch ihren Anweisungs-Charakter.

Beispiel:
Wenn eine Schachfigur auf ein gegnerisch besetzes Feld gestellt werden kann, kann man diese Figur schlagen.

siehe auch Regelkreis

Im Alltag wird häufig der regelmässige Sachverhalt, statt dessen Beschreibung als Regel bezeichnet.


 

Literatur

"Regeln bestehen im wesentlichen aus einem Bedingungsteil (Prämisse) und einem Aktionsteil (Konklusion). Die Prämisse beschreibt eine Situation, in der die zugehörige Aktion ausgeführt werden soll. []
... wenn das Laufrad defekt ist, dann schalte den Motor aus." (Sticher, 1992 , 27)


Bedeutung von Regeln in Gruppen (nach O. Kruse, wo "Regel" offenbar diffus für "Norm" steht)
- Regeln orientieren
- Regeln grenzen ab
- Regeln stabilisieren
- Regeln schützen
- Regeln erfordern Anpassung und Verzicht
- Regeln entsubjetkivieren
- Regeln fördern die Erstarrung
- Regeln bedürfen der Legitimierung durch die Gruppe