unorganischer Leib        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 
bild

organisch wird praktisch nur noch im Sinne der Chemie für Kohlenstoffverbindungen verwendet, und von anorganischen Verbindungen oder Stoffen unterschieden. Früher wurde das Adjektiv auch für "die Organe betreffend" verwendet.


Interessant finde ich dazu die Redeweise von K. Marx:
Die Natur ist der unorganische Leib des Menschen, nämlich die Natur, soweit sie nicht selbst menschlicher Körper ist. (MEW 40, 516 Ökonomisch-philosophische Manuskripte [Die entfremdete Arbeit]))

Die Natur, die den Organismus umfasst, wird darin als Differenz beobachtet, in welcher der Teil der Natur, der nicht zum Organismus gehört, als Material des Stoffwechsels zum Organismus gehört (re-entry). Der Organismus fungiert so als Aspekt des natürlichen Stoffwechsels. Er beruht auf einer Autopoiese, in welcher er sich als organische Natur durch die Bildung einer Haut von seiner unorganischen Natur abgrenzt.

Meine Interpretation:
Es geht K. Marx um die Differenz Bedürfnis, die eine Naturform als Bedarf hat, aber beim Menschen eine Folge seiner Tätigkeit ist.

bild bild
Bildquelle: Wikipedia

 
[Marx-Lexikon] [ ]
[wp]