Psychologie        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]

Als Psychologie bezeichne ich eine Menge von akademischen und von pragmatischen Lehren, die teilweise kaum Berührungspunkte haben, aber sich mit dem Verhalten von Menschen befassen und dieses einer "Psyche" zurechnen, die dann Gegenstand der Lehre ist.

Natürlich ist das Verhalten von Menschen unabhängig von jeder Psychologisierung interessant. Anstelle von Psyche wurden in der mittelalterlichen Philosophie noch Seele und Geist unterstellt. In der Aufklärung wurden sprachliche Abgrenzungen gesucht und "Psyche" (bei C. Wolff: Bewusstsein) gefunden. W. von Humbolt konstrierte dann eine - völkische - Völkerpsychologie, wodurch der Ausdruck "Psychologie" im Sinne einer empirischen Sozialwissenschaft etabliert wurde. W. Wundt machte dann eine akademische Forschung daraus, die sich methodologisch der Physiologie anlehnte und in einer Schulpsychologie mündete, in welcher Behaviorismus und dieKulturhistorischen Schule (Kognitions/Motivationspsychologie) sich streiten.

Der pragmatische Teil der Psychologie befasst sich mit gutem Leben in zwei grundlegenden Perspektiven, die heute als Pädagogik und als Psychotherapie bezeichnet werden. Im weitesten Sinn geht es um eine - der Medizin nachempfundene - heilende Erziehung zu richtigem Verhalten, wobei einerseits ein unbewusst böses oder asoziales Wesen und andrerseits Gemütskranke auf den guten Weg gebracht werden.

Diese Psychologie ist indem Sinne nicht Wissenschaft, als sie nicht beschreiben oder erklären, sondern eingreifen und heilen will.

J. Herbart repräsentiert die Pädagogik und S. Freud die Therapie. J. Herbart grenzt sich in Königsberg mit dem Ausdruck Pädagogik von der "Psychologie" von W. von Humbolt ab, während der Mediziner S. Freud seine Therapie als Psychoanalyse bezeichnete, um die Konnotation zur psychiatrischen Medizin zu begründen.

2 Geleise Das sind zum einen Kinder, die pädagogisch betreut werden - was am Anfang der Psychologie steht - und andrerseits Gemütskranke, die therapiert werden, was S. Freud erfunden hat. Vor Freud wurden Gemütskranke als Kranke mit besonderen Krankheiten medizinisch behandelt oder in Anstalten isoliert und vor
In der Ausdifferenzierung gibt es dann beispielsweise auch Verkehrspsychologen, die Verkehrssünder behandeln.

Der akademische Teil der Psychologie produziert Erklärungen für menschliches Verhalten.

Es gibt ein paar etablierte Schulen ...
Kulturhistorischen Schule
Behaviorismus
Psychoanalyse
kritische Psychologie

und es gibt ein paar etablierte Helden ...
W. Wundt
B. Skinner
S. Freud
K. Holzkamp
J. Piaget

und es gibt ein paar willkürliche Teilgebiete ...
Sozialpsychologie
Kinische Psychologie


 
[wp]