Perturbation        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]

Perturbation heisst ein Signal, das in einem System zu Kompensation (Regelungs-Prozessen ) führt. H. Maturana hat vorgeschlagen den Ausdruck Perturbation anstelle von Störung zu verwenden, um auszudrücken, dass auch positive "Störungen" gemeint sind.

Beispiel:
Das an einer Graphitspur auf Papier (Zeichenkörper) gebrochene Licht kann einen Menschen veranlassen, sich auf eine bestimmte Art zu verhalten.

Ob ein Leser weiterliest oder nicht, hängt vom Leser, nicht vom Zeichenkörper ab. Perturbation lösen zwar Zustandsänderungen aus, sie determinieren sie jedoch nicht. Im Gegensatz zu Instruktionen oder Befehlen sind Perturbation keine Anweisungen eines 'Agens' an ein 'Reagens'. Was von der Perturbation ausgelöst wird, ist nicht bestimmt. Diese Bestimmung liegt in der Struktur des perturbierten Systems (Vgl. Maturana: Baum:106).

Ausführlicher in R. Todesco: Wie G. Bateson Hunde informiert.


 
[wp]