Halbaddierer        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 

Als Halbaddierer bezeichne ich das zentrale Element eines Prozessors. Seine Konstruktion "erklärt" die Bedeutung von "to compute" oder Rechnen im engeren Sinne, also die Operationen, die ich als Rechnen bezeichne.

Der Halbaddierer ist eine spezifische Gatter-Schaltung, mit welcher zwei Signale nach folgender Regel zusammengeführt (= addiert) werden:
0 + 0 = 0
0 + 1 = 1
1 + 0 = 1
1 + 1 = 10
im letzten Fall wird eine zweite Signalleitung aktiviert, was einem Übertrag auf die nächste Stelle entspricht. Halbaddierer werden zu Volladdierer kombiniert, die den Übertrag auf einer zweiten Leitung berücksichtigen.

bild
 
  bild

Beispiel: Addition von 3 und 5

   3 = bild 0011 (in dualer Darstellung)
+ 5 = bild 0101
-------- bild --------------------
= 8 = bild 1000 (zuerst die hinterste Stelle 1+1= 0+Übertrag, dann 2. hinterste Stelle: 1 + Übertrag = 0 plus Übertrag, ..)

Halbaddierer werden durch Signale aus Registern gespiesen. Die 3 und die 5 müssen also in Registern repräsentiert sein und von dort in den Addierer gesendet werden. Das Resultat wird wieder in ein Register gesendet und bestimmt dessen Zustand.

Der Informatik-Duden schreibt volks"dümlich":
Der Halbaddierer berechnet aus zwei binären Ziffern ihre Summe.
Da der Halbaddierer eine elektronische Schaltung ist, "berechnet" er nur sehr bedingt irgendetwas. Als Halbaddierer bezeichne ich die Schaltung, weil ich sie zum Addieren verwende.


 
[wp]