Browser        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 

Als Browser bezeichne ich eine Software, die benutzt wird um World-Wide Web-Seiten zu betrachten, die mittels HTTP auf den je eigenen Rechner kopiert werden.

Mit dem Ausdruck "browsen" bezeichne ich das Nutzen von Navigationselementen auf dem Bildschirm, im WWW sind das insbesondere auch Hyperlinks.

Die Funktion des Webbrowser wurde zusammen mit dem Internet immer mehr erweitert. Viele Browser unterstützen auch E-Mail und FTP und Funktionen, die als Web 2.0 bezeichnet werden.

mehr dazu: Internet-Einführung: Browser

bild bild

Etwas Geschichte(n)

T. Berners-Lee, entwickelte ab 1989 am CERN den ersten Webbrowser, den er WorldWideWeb nannte auf einer NeXT-Workstation. Nexus) auf einer NeXT-Workstation. (später Nexus) Eingelagerte Grafiken öffneten sich noch nicht automatisch, sondern mussten erst angeklickt werden. Im November 1990 beauftragte er Nicola Pellow mit der Entwicklung des minimalistischen Line Mode Browsers, der nur Text darstellen konnte, dafür aber auf „praktisch allen“ Rechnern lief. Weihnachten 1990 waren beide Browser präsentationsreif. Im August 1991 machte Berners-Lee das Projekt und beide Browser in der Newsgruppe alt.hypertext öffentlich bekannt.

Seit der ersten Version des grafischen Browsers Mosaic (Januar 1993) wuchs die Zahl der Web-Sites von fünfzig auf über eintausendfünfhundert (Mitte 1994) - mittlerweile sind schätzungsweise vierzigtausend Web-Sites online.

Auch wenn der Webbrowser nicht im Silicon Valley erfunden wurde, sondern in den Maisfeldern von Illinois, zogen die beiden Erfinder Marc Andressen und Eric Bina doch schnell Richtung Westen, um Venture Capital einzusammeln. Dort strickten sie ihren NCSA Mosaic Browser in den Netscape Navigator um und traten damit das Internet-Zeitalter los.


[ Browsers ]
 
[wp]