Kooperation        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]     

Ich verwende den Ausdruck "Kooperation" in einer Differenz zu Kollaboration.

Als Kooperation bezeichne ich ein koordiniertes Operieren, wie es typischerweise der betrieblichen Arbeitsteilung entspringt, die als Prozess einer Organisation erscheint.


Die Form der Arbeit vieler, die in demselben Produktionsprozeß oder in verschiednen, aber zusammenhängenden Produktionsprozessen planmäßig neben- und miteinander arbeiten, heißt Kooperation.(Marx, Kapital, 345) ....
Wie die durch die Kooperation entwickelte gesellschaftliche Produktivkraft der Arbeit als Produktivkraft des Kapitals erscheint, so die Kooperation selbst als eine spezifische Form des kapitalistischen Produktionsprozesses im Gegensatz zum Produktionsprozeß vereinzelter unabhängiger Arbeiter oder auch Kleinmeister. Es ist die erste Änderung, welche der wirkliche Arbeitsprozeß durch seine Subsumtion unter das Kapital erfährt. Diese Änderung geht naturwüchsig vor sich. Ihre Voraussetzung, gleichzeitige Beschäftigung einer größren Anzahl von Lohnarbeitern in demselben Arbeitsprozeß, bildet den Ausgangspunkt der kapitalistischen Produktion. Dieser fällt mit dem Dasein des Kapitals selbst zusammen. (Marx, Kapital, 354) ...
Die Kooperation bleibt die Grundform der kapitalistischen Produktionsweise, obgleich ihre einfache Gestalt selbst als besondre Form neben ihren weiterentwickelten Formen erscheint. (355)

K.Marx unterscheidet hier nicht zwischen Kooperation und Kollaboration, seine Bestimmung der Kooperation verpasst (wie alle seine Beispiele) die Operationen, die sich begrifflich aus der Mechanisierung ergeben, er spricht von Manufaktur (die Maschinen kommen erst im späteren Kapitel vor)


 
[]