Anlage        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]
Homonyme: a) für Beilage
b) biologische Anlage (Erbanlage
c) finanzielle Anlage (Investition)
d) gerätetechnische Anlage (Stereoanlge)
e) Produktionsanlage (Fliessband)

Als Anlage bezeichne ich Hypostasierungen von anlegen, womit ich ein "Hin- oder Zusammenlegen von Teilen zu einer Funktionseinheit" bezeichne.

Hier befasse ich mich mit baulichen Anlagen, die ich als Übergangsfeld beobachte zwischen "persönlichen" Bauten und Bauten, die verschiedene Benutzer haben.
 

Als Anlage bezeichne ich eine relative Gesamtheit von "Bauten" und das damit gestaltete Areal.

  • Ein Haus ist in diesem Sinne noch keine Anlage, aber erscheint unter dem Gesichtspunkt der Anlage als potentielles Element, weil mehrere verschiedene Häuser oder ein Haus zusammen mit anderen Bauten eine Anlage bilden können.
    Ein kleines Haus ist nur für mich, also "persönlich"
    Ein Mehrfamilienhaus ist perspektivisch eine Menge von kleinen Häusern, die keine Differenzierung aufweisen.
  • Ein Schloss besteht aus mehreren Häusern, einige für Dienstboten, Kutschen usw, als Burg hat sie einen Schutzwall - aber gleichwohl nur einen richtigen Bewohner, obwohl viel da wohnen.
  • Eine Siedlung mit einem Schutzwall ist eine Anlage mit mehreren Bewohnern, also als Anlage nicht persönlich.


Bildquelle: Wikipedia

 
[wp]