Daumenkino        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]
 

Als Daumenkino bezeichne ich ein Buch, das durch schnelles Durchblättern den Effekt eines Filmes erzeugt (Stroboskopeffekt: Wenn die Frequenz, mit der die Zeitintervalle aufeinanderfolgen, mindestens etwa 16 Hz beträgt, dann verschmelzen die beobachteten Phasen des Prozesses wegen der Nachbildwirkung bzw. des Phi-Effekts zu einem scheinbar kontinuierlichen Ablauf.)

In einem gewissen Sinn lassen sich so "Bewegungen" zeichnen.


[]

Bildquelle: Wikipedia

 
[wp]