Jules Michelet        zurück ]      [ Index ]      [ Literatur-Index ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]     

Literatur

Histoire de France, 16 Bände (1837–1867)
L’Histoire de la Révolution francaise, 7 Bände (1847–1853)
Des Jesuites (1843)
Le peuple (1846)

Zur Person

    

Jules Michelet (1798-1874) war Historiker. Er war Professor für Geschichte am Collège de France. Er verlor aber seine Lehraufgabe und wendet sich moral-philosophischen Themen.

Er führte in seiner Geschichte Frankreichs den Ausdruck Renaissance ein, den er aber in Frankreich und dort hauptsächlich in der Rationalität und in Technologie begründet sah, während der Ausdruck sich später viel mehr in Anlehnung an Jacob Burckhardt zur Bezeichnung einer italienischen Kunstepoche durchsetzte, wobei in beiden Fällen das Wiederauftreten von Denkweisen der klassischen Antike gemeint war.

In seine Schrift Le peuple führt er erstmals den Begriff der Masse als Kategorie der Politik und der Geschichte ein. Er beschrieb die Hexe in La Sorcière als ‚Ärztin des Volkes‘ und Kämpferin gegen feudale Unterdrückung, welche von einer Verschwörung der Fürsten und Juristen, Theologen und Mediziner gnadenlos verfolgt worden sei, deren Einsatz aber unvergeßlich bleibe, ein Kraftquell des Kampfes gegen Unterdrückung.

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden:
Jules Michelet bei Gutenberg

Literatur über Jules Michelet:
Roland Barthes: Michelet, Suhrkamp 1984


 
[]