Mao Zedong        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]

Literatur

Worte des Vorsitzenden Mao Tsetung

Zur Person

bild
Bildquelle: Wikipedia
bild

Mao Zedong (Mao Tse-tung) (1893-1976) war 1943–1976 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Repuplik China, Vorsitzender der Zentralen Volksregierung (1949–1954) sowie Staatspräsident der Volksepublik China (1954–1959) und Anführer der Kulturrevolution 1966, für welche schliesslich die Viererbande geschauprozesset wurde.

Im Chinesischen Bürgerkrieg 1927 bis 1949 wurde Mao schliesslich Führer der kommunistischen Partei, nachdem er 1934 den Langen Marsch organisierte.
Ab 1946 Entscheidungen gegen Kuomintang und ihr Führer Tschiang Kai Schek
1949 trennte sich Taiwan ab und Mao ruft die Volksrepublik China aus, er wird "Vorsitzender der Zentralen Volksregierung"
1950 China engeagiert sich im Koreakrieg (was zur Trennung von Nord und Südkorea führt)
1954 - 59 Vorsitzender der Volksrepublik China
1956 "Hundert-Blumen-Bewegung" (Versuch einer Öffnung)
1958 "Großer Sprung nach vorn" (Reaktion auf die zu industrielle Entwicklung, ohne Erfolg)
1964 Atommacht
1966 Kleinen Roten Buches
1966 Kulturrevolution (zur Beseitungung der "Reaktion in der Bildungselite")
erneute Machtergreifung Mao Zedongs mit Hilfe der "Viererbande" (Schauprozesses 1980)

Mao ist eine Zurechnungs-Ikone für alle chinesischen Wege der Neutzeit, weil er in diesen Zurechnungen auch der "Führer" jenseits von Ämtern und Zeit war:
Der "grosse Sprung nach vorn" ist eine typische Volkswirtschaft-Historiker-Legende. Die Wirtschaft "sollte" (wer könnte das wie?) innert eines 5-Jahresplans vollständig neu organisiert werden, wozu mehr "Selbstverwaltung" in den landwirtschaftlichen Kommunen propagiert wurde, was im Wesentlichen eine Abwendung vom sowietischen Modell (von der Sowietunion massiv "unterstützt") via Schwerindustrie war. Gemeint war aber eine Abwendung der dann folgenden Hungersnöte, die nicht funktionierte.
Die berüchtigte Ein-Kind-Politik wurde erst nach seinem Tod 1979 von Deng Xiaoping, (der die Volksrepublik China 1979 von Maos Viererbande und von Hua Guofeng übernommen hatte und bis 1997 faktisch führte) "eingeführt" (was immer hier einführen heissen soll).


 
[wp]