Retina        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 

Als Retina oder Netzhaut bezeichne ich das mehrschichtige Nervengewebe im Auge, welches das einfallende Licht in Nervenimpulse umgewandelt. Dem abdunkelnden retinalen Pigmentepithel liegt von innen die Schicht der lichtempfindlichen Sinneszellen (Fotorezeptoren) an. Deren Impulse werden in weiteren Schichten von Nervenzellen, die nach innen zu folgen, verarbeitet und weitergeleitet.
Die Retina ist eine Projektionsfläche für das einfallende Licht, ähnlich wie die Rückwand der Kamera obsura. Sie leitet die durch Lichtreize hervorgerufenen Erregungen weiter an das Hirn, wo ein Bild errechnet wird.


 

 

Ich verwende dieses Konzept der Retina in zwei Zusammenhängen:

blinder Fleck

Der blinder Fleck spielt im Radikalen Konstruktivismus eine wichtige Rolle.

Retina-Verfahren

Als Retina-Verfahren bezeichne ich das fotographische Verfahren, bei welchem das Bild - im Unterschied zum Lichtbild-Verfahren aus einer Datenmenge hergestellt wird

bild bild
 
bild
Bilderquelle: Wikipedia

 
[wp]