Neolithische Revolution        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]

Als Neolithische Revolution bezeichne ich die Ertablierung von Grundeigentum. Die Revolution besteht weder in der Sesshaftigkeit noch in einer landwirtschaftlichen Produktion, sondern darin, dass "Ackerbau" Grundeigentum konstituiert, also die ersten gesellschaftlichen Verhältnisse begründet.

Die Neolithische Revolution wird gemeinhin auf die Jungsteinzeit ca 10'000-5'000 v. Chr. datiert, die - in solch beliebigen Zeitreihen - von der Kupferzeit abgelöst wird.

Der Ausdruck "Neolithische Revolution" ist 1936 in einer Analogie zur sogenannten industriellen Revolution geprägt worden. Die Analogie besteht vor allem darin, dass Produktivkraft anstelle von Produktionsverhältnissen bezeichnet wird.


 

Literatur:
Harari, Yuval: Eine kurze Geschichte der Menschheit


 
[wp]

[abarbeiten]