Meter        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]

Umgangssprachlich verwende den Ausdruck "Meter" in sehr verschiedenen metaphorischen Bedeutungen, unter anderem auch anstelle von Meterstab (Massstab).

  

Im eigentlichen Sinn verwende ich den Ausdruck "Meter" für die Masseinheit der Länge, die eine Grösse ist.

Als Einheit repräsentiert der Meter einen Wert oder eine Mächtigkeit der Länge, die prinzipiell durch den Urmeter gegeben ist, der als "Meterprototyp" in einem Standardbarren aus Platin-Iridium als Normale festgelegt ist. Diese Längennormale war bis 1960 "in Betrieb" und wurde dann durch ein bestimmte Anzahl "Wellenlängen" ersetzt, was aber nur praktische Bedeutung hat.

Wenn ein Gegenstand - wie eben der Urmeter - einen Meter lang ist, sage ich der Gegenstand sei einen Meter lang und verwende dabei den Ausdruck "Meter" verkürzt für einen Längenwert, der 1,0 x einen Meter bedeutet, was der formalen Schreibweise "1 m" entspricht, der eine aufgehobene Messoperation verkörpert.

In der verkürzten Sprechweise ist der Unterschied zwischen Wertdomäne und Wert aufgehoben, was beim Meter selten zu Verwechslungen führt, aber bei Grösse oft grössere Missverständnis verursacht, die sich im physikalischen Diskurs zeigen.


 

Quelle: Wikipedia

 
[wp]