Mark I        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek: Informatik ]      [ Systemtheorie ]

Es gibt lustigerweise in den Anfängen des Computers zwei zeitgleiche Projekte und Maschinen(reihen), die "Mark" heissen und nichts miteinander zu tun haben. Eines von H. Aiken 1944 in den USA und eines Manchester Mark 1


 

Der Mark I, früher Automatic Sequence Controlled Calculator (ASCC) genannt, ist ein in den USA zwischen 1943 und 1944 vollständig aus elektromechanischen Bauteilen gebauter Computer. Der Rechner wurde von H. Aiken von der Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts, und IBM-Ingenieuren (Clair Lake, Frank E. Hamilton, Benjamin Durfee, James W. Bryce) entwickelt und von IBM gebaut. Er hatte ein Gewicht von 5 Tonnen sowie eine Frontlänge von 16 Metern. Der Rechner wurde von der US-amerikanischen Marine zwischen 1944 und 1959 unter anderem für ballistische Berechnungen genutzt. Das erste Programm ließ 1944 J. von Neumann für das Manhattan Project (Rechnungen am Implosionskonzept der Plutonium-Bombe) laufen.
1998 wurde bewiesen, dass der Mark I turingmächtig war. Damit war er nach der Zuse Z3 der zweite turingmächtige Computer.


Bildquelle: Wikipedia

[wp]