Lilith        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]
 

"Lilith" ist der Name des 1980 von N. Wirth an der ETH entwickelten Computers mit einem 16-Bit- AMD (2901), der für Modula-2 optimiert war und das Betriebssystem Medos-2 verwendete, das auch auf Modula beruht.

Wirth hatte 1977 im Xerox PARC den Alto kennengelernt, der bereits über Maus, Grafikbildschirm und Fenstertechnik verfügte. Ziel der Eigenentwicklung war ein Co-Entwicklung von Hard- und Software, was zu Modula-2 als Systemsprache führte.

Die Lilith gehörte zu den ersten Computern mit Bitmap-Display, Maus und Fenster. Kommerziell - ab 1982 auf dem Markt - war sie wie die Lisa ein Misserfolg. N. Wirth sagte später, dass er - in Abgrenzung zu Jobs und Gates, die den Alto auch in dieser Zeit kopierten - akademisch nicht kommerziell interessiert war.


[http://www.ethistory.ethz.ch/besichtigungen/objekte/lilith/ ETHistory 1855-2005]

Quelle: Wikipedia

 
[wp]