Konversationslexikon        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]     

Als Konversationslexikon Konversation ... Lexikon ....

Literatur / Link

Todesco, R. Das Konversationslexikon als Inversion der Konversation

siehe auch Konversationssalon, www.konversationskunst.org

Wikipedia

Als Konversationslexikon bezeichnet man eine im 18. Jahrhundert entstandene Gattung von lexikographischen Nachschlagewerken, deren spezifisches Anliegen es ist, Wissen allgemeinverständlich, aber umfassend darzustellen.

Die ursprüngliche Zielsetzung bestand darin, dem Leser das für die Konversation im Salon notwendige Wissen zu vermitteln. Im 20. Jahrhundert wurden die bestehenden Konversationslexika infolge der abnehmenden Bedeutung der Konversation zu Enzyklopädien umgewandelt.

Das Selbstverständnis des Konversationslexikons beschreibt der Brockhaus 1868 folgendermaßen:

„Das Conversations-Lexikon [hat] die Flüssigmachung und Popularisierung der wissenschaftlichen, künstlerischen und technischen Ergebnisse, nicht für die geschäftliche Praxis, sondern für die Befriedigung und Förderung der allgemeinen Bildung zur Aufgabe“ (Vorrede zum 15. Band der 11. Auflage des Brockhaus von 1868)


 
[wp]