Keilschrift        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]
 

Als Keilschrift bezeichne ich Schriften, die im Vorderen Orient in mehreren Sprachen . bis mindestens ins 1. Jahrhundert n. Chr. verwendet wurden.

Die Bezeichnung "Keilschrift" verweist nicht auf die Schriftzeichen, sondern auf das Schreiben, das ein Prägen mit Keilformen war. Typische Textträger sind Tontafeln, die durch das Eindrücken eines Schreibwerkzeuges in den noch weichen Ton "beschrieben" wurden.

Die Schriftzeichen bestehen aus waagrechten, senkrechten und schrägen Keilen, die ich ideographisch als Hieroglyphen sehe.

Nachfolger: Lochkarte.


Bildquelle: Wikipedia

 
[wp]