Idiotie, Idiot        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 
bild

Hier nicht gemeint:
Geistige Behinderung, Intelligenzminderung, mentale Retardierung, Demenz
Idiot ist im heutigen Sprachgebrauch ein Synonym zu „Dummkopf“, „Depp“, usw.

Als Idiot bezeichne ich einen Beobachter, der sich seiner Perspektive nicht bewusst ist.
Früher wurden Personen ohne spezielles Amt, beispielsweise ein Soldat ohne Rang und mithin pejorativ Laien oder unwissenden Menschen als Idioten bezeichnet. In der Renaissance wurde der Ausdruck oft umbewertet. Der Idiot war dann nicht scholastisch verbildet. In der nächsten Inversion wurde er zum Fachidioten.
Eine griechische Etymologie bezieht Idiot auf private Person, die sich nicht um Öffentliches kümmert.

Im sokratischen Dialog spielt der Idiot eine wesentliche Rolle: Er weiss im Prinzip alles, man muss im nur durch die Hebammenkunst Mäeutik helfen, sein Wissen zu gebären. Bei G. Galilei heisst er Simplicius


 

Der Idiot gehört zu den bekanntesten Romanen F. Dostojewskis. der Fürst Myschkin, der in die Petersburger Gesellschaft gerät, erkenn in seiner naiven Art die Menschen in ihren persönlichen und sozialen Spannungen und Widersprüchen und ihrem daraus resultierenden Leid. Er scheitert, ihnen zu helfen, und versinkt in einer geistigen Isolation, aus welcher er die Gesellschaft erkannt hatte.


 
[wp]