Herstellen        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 
bild

Umgangssprachlich verwende ich den Ausdruck herstellen quasi synonym mit den Ausdrücken produzieren, arbeiten, erzeugen, hervorbringen, machen, erschaffen, fabrizieren, anfertigen, ...
Die Vielfalt der Wörter verweist auf verschiedenen Differenzierungen oder Perspektiven und damit auch auf eine wesentliche Sache, die ich in einer hier verwendeten kulturhistorisch-materialistischen Perspektive mit toolmaking Animal bezeichne. Herstellen hat hier also eine terminologisch bestimmte, eingegrenzte Bedeutung.

bild

Herstellen
Arbeit
Tätigkeit
Produktion
Erzeugen
Hervorbringen

bild


Machen
Erschaffen
Fabrizieren
Anfertigen

Theaterproduktion

Als Herstellen bezeichne ich die Tätigkeit, durch welche artefaktische Gegenstände mit einer Gegenstandsbedeutung entstehen, indem ich Material für einen intendierten Gebrauch entsprechend forme.
Material kann ich nicht herstellen, aber ich kann beispielsweise Metall produzieren, indem ich Erz verarbeite.

Halbfabrikate werden nicht hergestellt, sondern sind Zwischenstufen der Herstellung, die eigentlich keine eigene Gegenstandsbedeutung haben.

Ich unterscheide anhand von elementaren Beispielen folgende Fälle:

Herstellen tendiert dazu, sich aufzuheben. In einer laxen Redeweise kann ich sagen, dass ich einen Roboter herstelle, der Roboter "herstellt". Aber natürlich ist ein Roboter ein Werkzeug, das ich verwende. Ein Roboter stellt nichts her.

bild

Erläuterungen zu ein paar wichtigen Differenzen in meinem Sprachgebrauch:

Als Arbeiten bezeichne ich das Herstellen unter zwei sehr verschiedenen Gesichtspunkten: zum einen in einem gesellschaftlichen Sinn, wenn es - arbeitsteilig - zum Erreichung von Tauschwert geschieht. Zum andern, wenn ich es - jenseits von gesellschaftlichen Verhältnissen - als Teil der naturnotwendigen Aneignung der Lebensmitteln begreife. Siehe dazu den Arbeitsbegriff von H. Arendt.

Als Produktion bezeichne ich das Herstellen, - in einer sprachlich lustigen Inversion - wenn ich vom konkreten Produkt abstrahiere. Als Produktion bezeichne ich so die - organisierte - Institution, die quasi das allgemeine Produkte herstellt. Das so gemeinte Herstellen ist wie das Produkt abstrakt.
Von Produktion spreche ich, wenn ich - in derselben Inversion - wenn ich von den Produktionsverhältnissen abstrahiere. Typischerweise in der politischen Ökonomie.

Als Erzeugen oder Schaffen bezeichne ich eine Art Herstellen, bei welcher ich vermittle. Ich unterscheide zwei Fälle. Ich kann kein Kind machen, obwohl ich das Kind als materiellen Gegenstand erkennen kann. Und ich kann keinen Lärm oder Strom machen, aber ich kann etwas Entscheidendes dafür tun. Ich erzeuge auch Phänomene, indem ich Sinnessignale deute. Wenn ich vor meinen Augen einen Baum habe, erzeuge ich ein mentales Bild von ihm.


 

Das Herstellen , die kategoriell insofern konstitutiv für mein ganzes Hyperlexikon ist, als ich alle Kategorien aus einer herstellenden Tätigkeit ableite


 
[ ]
[wp]