giral        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]     

giral verwende ich adjektivisch zu Giro im Kontext von Girokonto und Giralgeld.

giral heisst dann un-bar, oder eben expliziter un-sicht-bar für „Geld“ auf Girokonten, über das der Kontoinhaber ausschliesslich durch Überweisung auf ein anderes Konto verfügen kann. Wenn ich bei einer Bank ein Girokonto besitze, kann ich beispielsweise Rechnungen bezahlen, indem die Bank auf meine Veranlassung hin entsprechende Umbuchungen macht, ich kann aber das „Geld“ nicht in Form von Geld abheben. Mit dem Ausdruck Giro bezeichne ich einen Kreislauf von solchen Umbuchungen, in welchen das Giralgeld nie als Geld zu Tage tritt oder sichtbar wird.

Anmerkung:
im April 2012 finde ich mit Google keinen Text oder Hinweis darauf, wie das Wort "giral" zu deuten wäre. Entweder ist das allen ganz einfach ganz klar, oder aber niemandem?


 
[wp]