Energieträger        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
 
bild

Träger ist eine Substanitivierung von tragen und hat entsprechend sehr viele Bedeutungen. Lastenträger, Balken, Flugzeugrträger, Hosenträger, usw.

Hier behandle ich materielle Aspekte von Zeichen und Signalen.

Als Energieträger bezeichne ich eine Art Medium, in welchchem Energie gespeichert ist oder durch welches Energie von einem Objekt auf ein anderes Objekt übergeht. Energieträger sind Stoffe, deren Energiegehalt für Energieumwandlungsprozesse nutzbar sind.Als Primär- oder Rohenergieträger bezeichnet man Energieträger, die in der Natur zur Verfügung stehen. Sekundäre Energieträger werden aus ersteren durch Umwandlung erzeugt. Energieträger unterscheiden sich in ihrer Energiedichte, Transport- und Lagerfähigkeit sowie im Aufwand und Wirkungsgrad ihrer Nutzung.

Beispiel:
Das Wasser eines Stausees sehe ich unter energetischen Gesichtspunkten als potentielle Energie. Ich könnte damit eine Turbine antreiben. Das Wasser trägt die Energie in sich.
Das fliessende Wasser im Druckrohr sehe ich unter energetischen Gesichtspunkten als potentielle Energie

Kraft und Ernergie
Als Energieträger werden Stoffe, Impulse, Strahlung oder Felder bezeichnet, die Energie enthalten oder übertragen.

"Energie" zeigt sich - aktuell - in Veränderungen (Prozess) von Materie und - potentiell - als Möglichkeit Materie zu bewegen.

Den Ausdruck "Energie" verwende ich nicht, um ein Phänomen zu erklären, sondern um eine elegante Redeweise zur Beschreibung von Phänomenen zu gewinnen. Ich ordne jeder Veränderung eine Energiemenge zu. Die Menge der Energie ist eine quantitative Bestimmung der Veränderung, die Form der Energie ist eine materielle Bestimmung der Konstruktion.

Wenn ich mit Oel heize, verbrenne ich Oel und erzeuge so eine Steigerung der Temperatur. Als konstruierender Beobachter sehe ich, dass Oel verschwindet und dass die Quecksilbersäule in meinem Thermometer länger wird. Ich sehe dabei keine Energie, sondern eine Korrelation zwischen dem verschwindenen Oel und der Länge der Quecksilbersäule. Diese korrelierte Veränderung, die ich ich quantifizieren kann, nenne ich Umwandlung von Energie, das Oel nenne ich potentielle Energie, weil ich damit die Quecksilbersäule verlängern kann. Die Heizung hat die Funktion, diese Umwandlung auf Abruf, sicher und im gewünschten Ausmass zu gewährleisten. Mit einer Heizung muss ich also nicht warten, bis sich zufällig Oel offen in meinen Wohnräumen entflammt, sondern ich kann eben dank einer konstruierten Heizung mit einem Oeltank, einem Brenner und einem Heisswasserkreislauf mit Heizkörpern so heizen, wie ich will. Und aus praktischen Gründen konstruiere ich die Heizung so, dass ich ohne mein Zutun eine konstante Temperatur in meinen Wohnräumen habe.

==> Arbeit, Signal, sekundäre Energie, Energiepreis (Schiefergas)

===============

Als Träger bezeichne ich im Zusammenhang mit Zeichen und Programmen verwendet, um auszudrücken, dass diese selbst keine Materialität haben.

siehe Zeichenkörper

Energieträger Zur Navigation springen Zur Suche springen Energieträger sind Stoffe, deren Energie­gehalt für Energieumwandlungs­prozesse nutzbar ist.[1] Als Primär- oder Rohenergieträger bezeichnet man Energieträger, die in der Natur zu finden sind, insbesondere die fossilen Brennstoffe und ein Uran-Isotop. Sekundäre Energieträger werden (a) gewonnen oder (b) aufgeladen durch Umwandlung von Primärenergie (einschließlich Wasser- und Windkraft und Sonnenlicht), insbesondere (a) Wasserstoff (und Sprengstoffe) beziehungsweise (b) die Materialien in Akkumulatoren.[2] Energieträger unterscheiden sich in ihrer Energiedichte, Transport- und Lagerfähigkeit sowie im Aufwand und Wirkungsgrad ihrer Nutzung.[3] Inhaltsverzeichnis [Verbergen] 1 Beispiele 2 Energiedichte 3 Literatur 4 Weblinks 5 Einzelnachweise Beispiele​[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Primäre Energieträger: aus der Natur gewonnene fossile Energieträger wie Erdöl, Kohle, Erdgas Kernbrennstoffe wie Uran und Plutonium Biomasse Fett, Kohlenhydrate und Proteine in der Nahrung Sekundäre Energieträger: durch einen Umwandlungsprozess gewonnene Kraftstoffe (Treibstoffe) aus der Erdölraffinerie Ethanol aus der Vergärung von Biomasse Wasserstoff beispielsweise aus Windenergie (Hybridkraftwerk) Druckluft Glucose aus dem Energiespeicher Glykogen Adenosintriphosphat Elektrische Energie („Strom“) wird manchmal pauschal unter Energieträgern geführt (besser „Energieform“). Energiedichte​[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Auf die Masse bezogen:[4] Wasserstoff: 33,3 kWh/kg Erdgas: 13,9 kWh/kg Benzin: 12,7 kWh/kg Auf das Volumen bezogen: Benzin: 8760 kWh/m³ Erdgas (20 MPa): 2580 kWh/m³ Wasserstoff (flüssig): 2360 kWh/m³ Wasserstoffgas (20 MPa): 530 kWh/m³ Wasserstoffgas (Normaldruck): 3 kWh/m³ --- Bedeutungen: [1] Stoff mit nutzbarer Energie =====================
 
[wp]