Driften        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]         [ Meine Bücher ]
Homonyme: Driften heisst Treiben, der Ausdruck wird unter anderem in der Tektonik (Kontinetaldrift) und in der Evolutionstheorie (Artendrift) verwendet.

Als Driften bezeiche ich die Bewegung des Abdriftens. Als Abdriften bezeichne ich das vom Kurs abkommen, wobei ich ich mit Kurs einen vonm Beobachter festgelegten Weg bezeichne. ok. die Formulierunge fehlt noch: --------------------------------------------- Motorrad-Projekt

treiben[2] abdriften, abgleiten, geraten, hineingeraten, hineinschlittern Gegenwörter: ansteuern abdriften vom ursprünglichen Kurs abkommen hier geht es um die Sache ------------------------------------- 1 beim bewusst eingesetzten Driften siehe Drift drift.htm 2 das natürliche Driften in der Autopoiese von Maturana/Varela als evolutionäre Entwicklung - bei welcher nicht eine Anpassung des Tüchtigen passiert, sondern eine Veränderung, die das Leben zuässt Die Biene sieht ultraviolet und die Pflanzen sind im ultravioletten Licht gut sichtbar. Das sind zwei Veränderungen die ko-evolutionär sind Es ist nicht so, dass sich die Biene anpasst, an eine vorhandene Welt, die Welt war nicht zuerst da und die Biene dann von irgendwoher hineingepurzelt. Das Gen und die Genumgebung entwickeln sich parallel. Sauerstoff und Sauerstoffbraucher sind von einander abhängig: Meine Geschichte dazu muss ich nochmals neu schreiben als eine Drift-Geschichte, in welcher Sauerstoffbraucher eine Welt mit Sauerstoff produzieren, also nicht sicht einer solchen gegebene Welt ANPASSEN. Das ist ein anderes Evoluionsverständnis.

Motorrad-Projekt


 
[wp]