Differenzierung        zurück ]      [ Stichworte ]      [ Literatur ]      [ Die Hyper-Bibliothek ]      [ Systemtheorie ]     

Als Differenzierung bezeichne ich eine Entwicklung, in welcher implizite Funktionsaspekte durch Spezialisierungen explizit gemacht werden.

Beispiel:
In der Embrionalentwicklung werden im Laufe der Zellteilungen Zellen für verschiedene Funktionen spezialisiert
Armeen differenzieren sich, wenn dem Hauptmann ein Lieu-tenant und diesem Korporäle beseite gestellt werden, wo anfämnglich nur ein Haufen von Kriegern war.

Differenzierungen sind funktional immer auch Entdifferenzierungen (Inversion):
Beispiel:
in einer noch nicht differenzierten Gesellschaft ist die Familie für die Sozialisation der Kinder zuständig, während in einer differezierteren Gesellschaft Schulen mit Lehrkräften diese Aufgabe als Spezialisten übernehmen. Der Aufgabenbereich der Eltern wird dadurch entdifferenziert, das Bilden entfällt. (Die Familie gibt immer mehr Aufgaben an die Gesellschaft ab: die Gesellschaft differenziert sich, die Familie entdifferenziert sich)

Noch ein Beispiel:
Die Ernährung differenziert sich: der Einzeller lebt in seinem Nährstoff, höher entwickelte Tiere (Differenzierungen) haben verschiedene Nahrungen. Pflanzenfresser wie Pferde verarbeiten Zellulose zu Proteinen, während Fleischfresser diese Verwandlung anderen Tieren (Differenzierung) überlassen.


 

siehe auch: Differenztheorie


 
[]
[wp]